Edition Outbird Verlagsshop

Mit Herzblut-Literatur, Notizbüchern, Kunstdrucken, Veranstaltungstickets…

Tomas Jungbluth | Bücher-Paket

20,00  inkl. MwSt.

„Fieberherz“ – Verlag Edition PaperONE, 2010
142 Seiten, Paperback, 17x15cm
Covergrafik: Jörg Steinhof
Vorwort: Hauke von Grimm

„Apokalyptischer Alltag“ – Verlag: „Edition Outbird„, 2018
62 Seiten, Paperback, 12x17cm
Covergrafik & -gestaltung: Jenz Dieckmann
Lektorat: Tristan Rosenkranz

„Kammerflimmern“ – Verlag: „Edition Outbird„, 2018
138 Seiten, Paperback, 12x17cm
Covergestaltung: Benjamin Schmidt
Vorwort: M. Kruppe
Lektorat: M. Kruppe, Klaus Rosenkranz

Von Tomas Jungbluth gibt es drei Bücher zu einem Preis und damit ein spannungsvolles, limitiertes Komplettpaket seines bisherigen Schaffens. Gegenüber dem Einzelkauf sparen Sie 7,70€.

Zitat „Fieberherz„: „Die Autoren loten menschliches Flugverhalten ebenso aus wie die Abgründe darunter und formen Worte zu farbintensiven Vorstellungen, die mit den Sprachbildern eines Kinski oder Bukowski liebäugeln. Die Texte der beiden Autoren zeigen auf, wie nah Glück und Wahnsinn beieinander sind. Zwischen Metaphern und organischen Wortwelten zeichnen sie feinnervige Bilder von Verlorenheit, Sehnsucht, Glaube, Liebe und Schmerz auf schmutzigen Asphalt, um Minuten später an unserer Befindlichkeit, unserem satten Bürgertum zu kratzen.“

Zitat „Apokalyptischer Alltag„: „Dieses Buch ist böse. Aus ihm sprechen Zorn, Resignation, schwarze Zukunftsgemälde und Depression. Prosa und Lyrik münden hier in ein Tribunal irgendwo zwischen Weltsterben, versifftem Randgruppenblues, blinder Aggression und endlos grauem Drogenrausch. Nicht aber etwa als Angriff auf Lesers Lust, vielmehr ist die hier versammelte Sammlung an Short Stories, Prosa und Lyrik als scheinbarer Widerspruch äußerst lesenswert, fesselnd, zeitweise beklemmend.“

Zitat „Kammerflimmern„: „In unter die Haut gehenden Wortlandschaften obduziert Jungbluth die ebenso innige wie zerstörerische Liebesbeziehung zweier Hochsensibler, die mit dem Narzissmus der Partnerin und deren frühem Seitensprung einen schweren Vertrauensbruch erfährt und durch unaufhörliche Grenzverletzungen allmählich zerstört wird. Zwischen Liebeserklärung und Trennungsaufarbeitung erzählt dieser schonungslose wie emotional reich bebilderte Monolog aus dem Spannungsfeld von Anziehung und Ablehnung, Verletzlichkeit und Sensibilität, Demütigung und Selbstverlust, und gibt damit nicht zuletzt auch männlicher Empfindsamkeit ein Gesicht.“
_________________________________________________________

Zum Interview zu „Kammerflimmern“ bitte hier entlang, zu Buchbesprechungen zu „Apokalyptischer Alltag“ und „Kammerflimmern“ bitte hier und hier entlang.
_________________________________________________________

Weitere fesselnde Erzählungen finden Sie unter diesem Link.

Das könnte dir auch gefallen …